Der Traum vom Bootfahren von Halit Yukay: Von Schulbuchskizzen zur eigenen Yachtmarke

Schon im Alter von sechs Jahren entwarf er sein erstes Boot, indem er auf seinen Schulbüchern Skizzen machte. Heute ist der 37-jährige Halit Yukay Eigentümer und Konstrukteur einer eigenen Yachtmarke, Mazu Yachts.

Halit Yukay konnte nicht ahnen, dass ihn seine Bootsskizzen viele Jahre später zu einer eigenen Bootswerft führen sollten, in der er eigene Yachten entwirft.

Die Marke Mazu Yachts geht auf eine seiner Zeichnungen zurück, bei der er von Anfang an eine klare Vision der Art von Yacht hatte, die er konstruieren wollte.

„Ich entwarf mein erstes Projekt, eine 58 Fuß lange Yacht, und hatte das Glück, die Yacht auf der Grundlage dieser ersten Zeichnung zu verkaufen. So hat alles angefangen“, erklärt er.

„Volvo Penta war von Anfang an meine Wahl“

Eine Zusammenarbeit, die acht Jahre zurückreicht – erfahren Sie, warum Halit Yukay Volvo Penta IPS für das perfekte System für seine Yachten hält.

Volvo Penta IPS für Motoryachten

Heute hat die türkische Marke Mazu Yachts fünf Yachtmodelle im Programm, wobei die Mazu 82 das jüngste Meilensteinprojekt ist. Die 82-Fuß-Yacht wird von einer Volvo Penta IPS 1200-Anlage angetrieben und ist das erste Mazu-Boot in der Superyacht-Kategorie.

„Dies ist ein Meilenstein für unsere Werft, da es ein Vorzeigeobjekt und eine für ihre Größe einzigartige Yacht ist. Wir sind sehr aufgeregt“, sagt Halit.

 

Mazu-Yacht-Boot

Mazu Yachts hat kein Interesse daran, mit den größeren Yachtmarken zu konkurrieren, sondern will etwas anderes anbieten. „Es muss nicht jeder unsere Boote mögen“, meint Halit.

Volvo Penta IPS hat von Halits erster Vision bis zu den heute von seinem Unternehmen produzierten Modellen eine Schlüsselrolle gespielt.

„Was mir an dem System am besten gefällt, ist seine Benutzerfreundlichkeit. Das ist für mich als Bootsbauer am wichtigsten. Außerdem ist es sehr leise, äußerst sparsam und sehr leistungsstark“, erklärt Halit.

Sein eigener Chef zu sein, gibt ihm ein großes Gefühl der Freiheit, sagt Halit Yukay. „Was immer ich entwerfe, ich kann es auch bauen.“

Sein Bootsinteresse geht nicht nur auf die vielen Yachtmagazine zurück, die sein Vater kaufte, sondern auch auf die Sommer, die er oft mit seiner Familie auf einem Boot verbrachte.

„Ich liebe es, auf dem Meer zu sein. Ich liebe Segeln und segele praktisch von Geburt an. Mein Großvater hatte ein Boot und mein Vater hatte ein Boot, also verbrachten wir jeden Sommer und manchmal sogar den Winter mit Segeln“, berichtet Halit.

Für ihn als Bootsdesigner ist es unverzichtbar, das Leben an Bord aus erster Hand zu kennen, um großartige Arbeit leisten zu können.

„Es ist eine schwierige Aufgabe und ein komplexer Bauprozess. Meine Belohnung ist das wunderbare Gefühl, wenn ich mit dem Boot zur ersten Probefahrt aufbreche – dann fällt alle Müdigkeit von mir ab.“

Die schöne Stadt Istanbul ist durch ihre Nähe zum Wasser eine großartige Inspiration für Halit Yukay.

Boating Dreams – Der Traum vom Bootfahren

Weitere Folgen

Der Traum vom Bootfahren der Mareco-Brüder: Eine Leidenschaft, die in der Familie liegt

Ihre Leidenschaft für Boote und das Leben an Bord ließ die schwedischen Brüder Conny, Jimmy und Billy denselben Weg einschlagen und Schiffstechniker werden. Jetzt betreiben sie gemeinsam eine erfolgreiche Bootswerft am Stadtrand von Stockholm, ...

Der Traum vom Bootfahren der Familie Osse: „Ein eigenes Boot bauen – warum nicht?“

Können Sie sich vorstellen, ein eigenes 30-Fuß-Boot von Grund auf selbst zu bauen? Die Familie Osse in Barueri bei São Paulo in Brasilien lebt ihren Bootstraum inmitten von Schweiß und harter Arbeit: ihr Traumboot zu bauen – das sie eines Tages ...

Der Boating Dream von Bente Aust: Ein abgelegenes Paradies nördlich des Polarkreises

Gerade an den kleinsten und abgelegensten Orten findet man die größten Träume. Im norwegischen Langfjordnes, fast 500 Kilometer nördlich des Polarkreises, lebt Bente Aust ihren Traum. Ihr Boot, eine Targa 30 mit Volvo Penta D6-400/DPH, ist ihre ...