Der Boating Dream von David Higgins: Bootsbau als Erbe

In der Familie von David Higgins gehören Boote und die See seit Generationen zur Tradition. Doch während seine Vorfahren noch auf und von der See lebten, spielt David Higgins eine Schlüsselrolle bei den exklusiven Yachten von Riviera.

David Higgins

Der nördliche Küstenabschnitt von Neusüdwales ist gleichzeitig der östlichste Teil Australiens. Richtung Osten gilt über eine Strecke von 7.000 nautischen Meilen die Ansage: „Kein Land in Sicht“. Und wer die Osterinsel verpasst, der trifft erst in Peru wieder auf festen Boden. Der Entdecker dieser Küste war James Cook, der eine ihrer Landmarken auf den Namen „Point Danger“ taufte. Natürlich blickt diese Küste auf eine lange maritime Tradition zurück. Für die Familie von David Higgins dient die See seit Generationen als Lebensunterhalt.

„Meine Vorfahren waren Fischer: sechs Onkel, mein Großvater und mein Vater, sie alle waren Fischer. Schulferien und Wochenenden bedeuteten harte, körperliche Arbeit. Aber ich durfte kein Fischer werden. Sie sagten mir, dass es kein Beruf mit Zukunft sei. Darum habe ich mich für Boote entschieden“, berichtet David.

15 Jahre lang arbeitet David bereits für Riviera, den größten Hersteller von Luxusyachten in Australien und eine der führenden Marken in der weltweiten Bootsbranche. Als Entwicklungsleiter für neue Produkte spielt er eine Schlüsselrolle bei der kontinuierlichen Evolution der Riviera-Luxusyachten, die in fünf verschiedenen Modellen mit Längen von 36 bis 77 Fuß angeboten werden.

 

Riviera-Werft in Coomera an der Goldküste von Queensland.

Riviera hat seinen Sitz in der größten Werft für Luxusyachten auf der Südhalbkugel: 14 Hektar Gelände mit modernster Ausstattung direkt am Wasser in Coomera, an der Goldküste von Queensland.

David Higgins sitzt am Meer und skizziert Entwürfe für Boote

David Higgins hatte schon immer eine enge Beziehung zum Meer. Seine Boote konstruiert er im Einklang mit der Umfeld der australischen Küsten.

„Ich bin an Entwurf und Konzeption beteiligt, von den ersten Computerentwürfen bis hin zur Fertigung. Ich baue die maßstäblichen Modelle, nehme davon Formen und übergebe diese an die Fertigung. Und dann begleite ich den Bau der ersten Boote, um sicherzustellen, dass alles passt.“

Die einzigartige Schönheit der Tweed-Küste ist nicht ohne Gefahren, wie bereits Cook erkannte. Ein wunderschöner, ruhiger Tag kann so schnell umschlagen, dass die Rückfahrt zum Hafen anstelle einer Stunde mehrere Stunden dauert. Das ist für David einer der Hauptgründe für seine Entscheidung für den Yachtbau:

„Ich möchte niemanden gefährden. Die Leute sollen aufs Meer fahren, Spaß haben und in Ruhe und Sicherheit zurückkommen. Darum versuche ich, jedes Boot so zu bauen, als wäre es mein eigenes: absolut sicher, stabil und allen Herausforderungen gewachsen.“

Diese Stabilität und Seetauglichkeit, ein cleveres Design und modernste Technik sind seit der Gründung von Riviera im Jahr 1980 Markenzeichen des Unternehmens. Speziell im Bereich der Technologie hat Volvo Penta diese Entwicklung als wichtiger Partner begleitet. Zum Beispiel bietet der Volvo Penta IPS einen großen Vorteil bei der Auslegung und Manövrierbarkeit der Boote.

„Die Rümpfe unserer früheren Boote mit Wellenantrieb und unseren Booten mit Volvo IPS unterscheiden sich. Klassische Boote sind am Heck stumpf – dadurch gehen Raum und Auftrieb verloren. Mit dem IPS nähern wir uns einem Speedboat an, bei dem es mehr parallele Flächen gibt und somit mehr Auftrieb am Heck sowie bessere und schnellere Fahreigenschaften und mehr Stabilität“, erklärt David.

 

David Higgins präsentiert die CAD-Zeichnung einer Riviera-Yacht

Riviera wurde 1980 gegründet. Heute entstehen dort Luxusyachten von 36 bis 77 Fuß Länge in fünf verschiedenen Modellvarianten.

David freut sich über den Erfolg der Riviera-Yachten und ist stolz auf die hochwertigen Boote, die an vielen Küsten und auf mehreren Kontinenten unterwegs sind. Als Familienmensch sieht er im Boating auch eine tolle Zukunft für seine Kinder:

„Meine älteste Tochter möchte Innenarchitektin werden. Sie liebt das Gefühl und die Energie, die von Booten ausgehen, und möchte sie zum Teil Ihres späteren Lebens machen. Letztendlich entscheiden die Kinder natürlich selbst, was sie arbeiten und wo sie es tun. Aber sie sehen meine Leidenschaft und deswegen bin ich überzeugt davon, dass sie stets den inneren Drang verspüren werden, Boote zu bauen. Es liegt uns im Blut“, sagt David mit einem großen Lächeln im Gesicht.

Fakten: Volvo Penta IPS

Tausende Anwendungen setzen in hunderten von Bootsmodellen weltweit auf diese markanten, nach vorn gerichteten, gegenläufigen Doppelpropeller mit einzeln steuerbaren Pods. Dies sind einige der vielen Vorteile im Vergleich zu Innenbord-Wellenanlagen:

40 % größere Reichweite
20 % mehr Höchstgeschwindigkeit
30 % weniger Kraftstoffverbrauch
30 % weniger CO2-Emissionen

50 % subjektiv empfundene Geräuschminderung

David Higgins

Der Boating Dream von David Higgins

Bootsbau als Erbe

Seit Generationen war die See die Lebensgrundlage für die Familie von David Higgins. Heute lebt er seinen Boating Dream beim australischen Luxusyachtbauer Riviera.

Boating Dreams – Der Traum vom Bootfahren

Dies ist

Boating Dreams – Der Traum vom Bootfahren

Der Traum vom Bootfahren sieht für jeden Menschen anders aus. Das wissen wir aus eigener Erfahrung. In der Reihe „Boating Dreams – Der Traum vom Bootfahren“ treffen wir viele Menschen, die uns von ihren Träumen über Boote und das Leben auf dem Meer berichten. Bleiben Sie dran für die nächsten Folgen!