20 Jahre Marine-Generatoraggregate von Volvo Penta

Zum Ende des Jahres 2018 feiern Marine-Generatoraggregate von Volvo Penta ihren 20. Geburtstag. Wir werfen einen Blick auf diese faszinierende Zeit und erfahren, wo einige der Aggregate gelandet sind.

1860x1050-VP-Marine-Gensets-20-Years-1

Seit 20 Jahren stellt Volvo Penta Marine-Generatoraggregate her. Das aktuelle Angebot umfasst Aggregate von 62 bis 477 kWe. Dabei werden sie stets komplett geliefert. Volvo Penta ist stolz auf die Entwicklung zuverlässiger Aggregate, die kompakt, wartungsfreundlich und leicht zu installieren sind. Gleichzeitig zeichnen sie sich durch geringen Verbrauch und geringe Emissionen aus. Die Langlebigkeit der Generatoraggregate ist an ihren Betriebsstunden klar erkennbar. Sämtliche Schiffsaggregate von Volvo Penta kommen auf eine Betriebsstundenzahl, die nahezu 20.000 Jahre ergibt – aber so viele Kerzen passten nicht auf die Torte. Feiern wir gemeinsam einige Meilensteine.

Wärme für Grönland
Der staatseigene grönländische Energiekonzern Nukissiorfiit liefert den Großteil der Elektrizität, des Wassers und der Wärme in Grönland. Er hat 50 Volvo-Motoren gekauft, die als Aggregate eingesetzt werden. Diese Generatoraggregate sind über das ganze Land verteilt und versorgen Dorfbewohner mit Strom, um Häuser zu beleuchten und zu heizen. Marine-Aggregate sind in Grönland der Industriestandard. Und die Aggregate von Volvo Penta sind für ihre Zuverlässigkeit und Langlebigkeit bekannt. Denn niemand möchte im bitterkalten Winter ohne Heizung dasitzen. In diesen abgelegenen Gegenden sind Generatoren manchmal die einzige Energiequelle. Dank der äußerst niedrigen Emissionswerte gelten Generatoraggregate von Volvo Penta als richtige Entscheidung für die Umwelt, denn Nachhaltigkeit ist in Grönland besonders wichtig. 70 Prozent des Stroms werden dort aus emissionsfreier Wasserkraft erzeugt.

Kraftstoffersparnis für die Färöer-Fähre
Die Navigation in den Gewässern rund um die Färöer ist alles andere als einfach. Dieses nordatlantische Archipel ist über eine Vielzahl von Straßentunneln, Dammstraßen, Brücken und vor allem Fähren verbunden. Als die Behörde für den öffentliche Personenverkehr der Färöerinseln eine ihrer dieselelektrischen Fähren neu motorisieren musste, wählte sie Volvo Penta als Lieferanten der neuen Generatoraggregate. Nach einer gründlichen Überprüfung entschied sich der Betreiber 2012 für die Installation von fünf Volvo Penta D16 MG mit 1.500 U/min für die Fähre Teistin. Die 45-Meter-Fähre verkehrt bis zu 18 Mal täglich auf der 30-minütigen Strecke zwischen Skopun und Gamlaraett. Der Betrieb erfolgt ganzjährig – auch in den herausfordernden Wintermonaten. Auf der Fähre finden bis zu 270 Passagiere, 32 Autos und Fracht wie Fisch Platz. Jedes Jahr kommen rund 210.000 Pendler und Touristen an Bord. Seit der Neumotorisierung sind die Generatoraggregate jeweils rund 20.000 Stunden ohne Ausfall in Betrieb. Dabei wurde der Kraftstoffverbrauch um 22 Prozent gesenkt. Dies war der Beginn einer langjährigen Beziehung. Nach der Neumotorisierung der Teistin hat Volvo Penta weitere Motoren für die anderen Fähren von Strandfaraskip Landsins geliefert. Auch ein ganz neues Wasserfahrzeug ist im Bau.

Die Polarfront.

Eines der ältesten Generatoraggregate
Wenn ein Schiff mit unerfahrener Besatzung unterwegs ist, gilt es, besondere Risiken abzuschätzen. Wenn es sich dabei um zwölf Touristen handelt, die 10 Tage durch die Arktis fahren, muss jedes Detail exakt geplant werden. Genau das ist auf dem ehemaligen meteorologischen Polarschiff Polarfront der Fall. Die Polarfront war einst das letzte Wetterschiff im Nordatlantik. Sie wurde komplett zu einer komfortablen Polaryacht umgebaut, damit Urlauber Svalbards erstaunliche Tierwelt erkunden können. Ihr jüngster Rekord ist das Generatoraggregat mit 107.000 Betriebsstunden. Das wären im Dauerbetrieb über 12 Jahre – ein Spitzenzeugnis für die Langlebigkeit und Zuverlässigkeit der Volvo-Penta-Aggregate.

Die TMD100.

Die Zukunft ist hybrid
Bisher wurden Marine-Generatoraggregate als Notstromaggregate und Hilfsmotoren eingesetzt – für den Bordstrom, als Reserve und für die Redundanz. Zunehmend wurden sie jedoch in Kombination mit dieselelektrischen Antrieben eingesetzt. Dieser Trend ermöglicht übersichtlichere und kompakte Maschinenräume, kleinere ökologische Fußabdrücke und vor allem einen großen Schritt auf dem Weg zu Hybrid- und Elektroantrieben. Volvo Penta arbeitet daran, diesen Wandel zur Elektromobilität voranzutreiben. Dazu werden Generatoraggregate direkt an dieselelektrische und Serienhybridsysteme angeschlossen. Wir blicken voller Spannung und Vorfreude in die Zukunft. Auf die nächsten 20 Jahre!

Related News