Elektro-Personenfähre BB Green erhält Auszeichnung für das elektrische und Hybrid-Antriebssystem des Jahres

Die Elektro-Personenfähre BB Green von Green City Ferries wurde auf der Electric & Hybrid Marine World Expo Conference 2017 in den Niederlanden für das elektrische und Hybrid-Antriebssystem des Jahres ausgezeichnet. Als weltweit erstes vollständig elektrisches Luftkissenboot oder ASV (air supported vessel) wurde die BB Green mit Unterstützung mehrerer Unternehmen entwickelt. Dazu gehört auch Volvo Penta, welche die Antriebs-Pods geliefert hat.
Elektro-Personenfähre BB Green erhält Auszeichnung für das elektrische und Hybrid-Antriebssystem des Jahres

Die vierten jährlichen Electric & Hybrid Marine Awards wurden in Amsterdam verliehen. Eine Jury aus führenden internationalen Marinejournalisten, Branchenexperten und Akademikern ehrte die besten Ingenieure und innovative Produkte der Welt beim Einsatz von elektrischen und Hybrid-Techniken im Marineumfeld.

Die BB Green dient als Pendlerfähre für bis zu 99 Fahrgäste auf den Binnenwasserstraßen rund um Stockholm. Das schwedische Unternehmen Green City Ferries hat sich die Herstellung schneller und ruhiger, emissionsfreier Elektro-Fahrzeuge auf die Fahnen geschrieben, um so umweltfreundliche Transportdienstleistungen anzubieten. Es engagiert sich für den Schutz der marinen Ökosysteme und eine bessere Luftqualität für Fahrgäste.

„BB Green ist nicht nur die Elektro-Fähre des Jahres, sondern auch ein Aushängeschild für die Zukunft – wir alle sollten uns meiner Meinung nach damit befassen, wie wir das Transportwesen fit für die Zukunft machen können“, sagt Hans Thornell, Chief Executive Officer von Green City Ferries.

Weltpremiere bei Personenfähren
Der Entwurf für das 25 Tonnen schwere ASV stammt von Effect Ships International. Dabei wird der Rumpf von einem per Ventilator erzeugten Luftkissen getragen, was die Reibung im Gegensatz zu herkömmlichen Fahrzeugen um 40 Prozent reduziert. Ein Radiallüfter mit zwei Eingängen und einem Ausgang im Bug der BB Green erzeugt Druckluft, mit der das Fahrzeug gegenüber herkömmlichen Antriebsverfahren höhere Spitzengeschwindigkeiten bei einem um 40 Prozent geringeren Kraftstoffverbrauch erreichen kann. Es ist das schnellste Luftkissenboot der Welt – und das erste Elektrofahrzeug seiner Art, das als Personenfähre dient. Die BB Green macht 30 Knoten (56 km/h) Spitze und kann dieses hohe Tempo 30 Minuten lang durchhalten.

Die beiden Elektromotoren des Prototypen beziehen ihre Energie aus einem 200-kWh-Lithium-Titanat-Energiespeicher. Für den Alltagsbetrieb ist ein 500-kW-Akku geplant, der Reichweiten von 26 km ermöglicht. Das Fahrzeug kann in weniger als 20 Minuten geladen werden. Das Akkusystem ist mehrsträngig und mehrzellig aufgebaut, sodass die Kapazität bei Bedarf problemlos erhöht oder verringert werden kann. Es bietet außerdem vollständige Redundanz und kann an beliebige Marineumgebungen angepasst werden. Außerdem ist der Akku mit der Cloud vernetzt, sodass die Daten online überwacht und der Betrieb gegebenenfalls optimiert werden können.

„Mit diesem Akkusystem haben wir eine individualisierbare Energiequelle geschaffen, die anderen Betreibern zeigen soll, dass auch sie ein Fahrzeug wie das unsere nutzen können – angepasst an ihre eigenen Bedürfnisse. Es ist eine vertikal integrierte Systemlösung.“

Die Leistungsfähigkeit der BB Green wird durch zwei Antriebs-Pods von Volvo Penta noch verstärkt.

„Wir haben auf modernstes Design und modernste Technologie gesetzt. Die Pods von Volvo Penta spielen eine wichtige Rolle im Konzept der BB Green“, erklärt Thornell. „Unser Fahrzeug ist eine nach vorn gerichtete Lösung für den Personentransport auf städtischen Wasserstraßen, denn es ist nicht nur schnell, sondern auch emissionsfrei.“

Wegbereiter für die Zukunft des Transports
Volvo Penta ist froh über seine Rolle am Projekt BB Green und den Nachweis der Tauglichkeit vollständig elektrischer Antriebsstränge. Das Unternehmen hat seine modernste Pod-Antriebstechnik und das EVC-System (Electronic Vessel Control) zum Prototypen beigesteuert. Die Pods und das EVC-System sind mit den Elektromotoren verbunden und stellen Leistungsdaten und praktische Kenntnisse für den Betrieb vollständig elektrischer Personenfähren bereit.

„Wir fühlen uns durch die Anerkennung für die BB Green bestätigt“, so Johan Wästeräng, Leiter für das maritime Produktmanagement bei Volvo Penta. „Derzeit konzentrieren wir uns darauf, die Kundenvorteile durch bestehende und künftige Technologien zu überprüfen. Darum ist eine Beteiligung an Projekten wie der BB Green von so großer Wichtigkeit.“

Er führt weiter aus: „Die Hybrid-Technologie ist für uns im Bereich der Schifffahrt ein Schritt nach vorn. Wir suchen ständig nach neuen Möglichkeiten, neue und innovative Lösungen anzubieten. Als Teil eines Projekts, das begehrtes, internationales Lob erhalten hat, zeigen wir, das wir in die Zukunft des Transports investieren.“

 

Hochauflösendes Foto herunterladen