Kraftquelle für den ultimativen Holzhacker

Der deutsche OEM Albach stellt einen Holzhacker her, der wendig genug für den Wald ist und größere Entfernungen mit 70 km/h zurücklegen kann. Damit sind ganz neue Nutzungsszenarien möglich und das ist auch der Grund dafür, dass Albach den Markt anführt. Das Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen Albach und Volvo Penta ist das neueste Hackermodell Diamant 2000.
1860x1050-story-diamant

Ein Holzhacker? Diese Maschine schnappt sich ganze Bäume, entastet die Stämme und hackt alle Zweige und Reste zu Hackschnitzeln für die Energieerzeugung. Der Prozess ist extrem leistungshungrig und nur mit einem wirklich leistungsfähigen Motor zu stemmen. Trotzdem muss der Motor kompakt und vielseitig sein, denn er versorgt neben dem Hacken auch alle Hilfsfunktionen und den Straßenantrieb.

Volvo Penta stattet den Diamant 2000 mit einem 16-Liter-Reihenzylinder aus, der eine bessere Leistungsdichte als der bisher verwendete 19-Liter-V8-Motor bietet. Die Motoren von Volvo Penta bieten viele Vorzüge:

• um 15 % höhere Hackleistung
• um 20 % reduzierter Kraftstoffverbrauch
• Einhaltung der Abgasnorm Stufe IV/Tier 4 Final
• störungsfreier Betrieb im 1000-Stunden-Test
• zentraler Ansprechpartner für Support und Hilfe

„Albach hat bei diesem Modell sämtliche Register gezogen, um den Kraftstoffverbrauch zu minimieren und die Produktivität zu maximieren“, sagt Miron Thoms von Volvo Penta. „Wir sind stolz darauf, einen Beitrag zu dieser effizienten und innovativen Maschine zu leisten.“