Lösung für IMO III von Volvo Penta

Lösung für IMO Tier III von Volvo Penta

Für die Schifffahrt optimiert

Volvo Penta wird eine Motorenpalette für IMO III für IPS, Innenborder, Generatoraggregate und Hilfsanwendungen anbieten. Dank SCR-Abgasnachbehandlung eignet sich unsere robuste Lösung für fordernde maritime Bedingungen. Das System kommt mit hohem Schwefelanteil im Kraftstoff zurecht und wurde für hohe Gegendrücke konzipiert. Dabei bleiben Motoreffizienz und Fahreigenschaften erhalten.

Ein bewährtes Konzept

Ein bewährtes Konzept

Volvo Penta hat sich bei der Abgasnachbehandlung für die SCR-Technologie (Selective Catalytic Reduction) entschieden. Diese sorgt für eine hohe Motorleistung und senkt den Stickoxidausstoß. Dabei nutzen wir das Wissen zur SCR-Technologie, das bei Volvo Penta und in der Volvo Group vorhanden ist. Unser Lösung für IMO III wurde an die anspruchsvollen maritimen Bedürfnisse angepasst und umfassend in unseren eigenen Einrichtungen und in gewerblichen Anwendungen unserer Kunden auf die Probe gestellt – bis zum Marktstart 2018 in insgesamt 20.000 Stunden.

EINFACHHEIT HAT PRIORITÄT

EINFACHHEIT HAT PRIORITÄT

EINFACHE INSTALLATION – EINFACHER BETRIEB

Wiedergabe

Mit Volvo Penta profitieren Sie von der Einfachheit eines Angebots, bei dem alles aus einer Hand stammt. Die typzugelassene Lösung wird von einem Unternehmen entwickelt, zertifiziert, überwacht und gewartet. Ein Komplettsystem mit allen Funktionen. Ein Ansprechpartner. Eine einheitliche Motorplattform. Eine Quelle für die Aftermarket-Unterstützung. Ein Tool für Servicetechniker. Eine Oberfläche für Betreiber. Jan Willem Vissers ist der Experte von Volvo Penta für die Berufsschifffahrt und steht für Sie bereit.

Ein wichtiger Schritt

Cecilia Gunnarsson, Leiterin für Umweltschutz bei Volvo Penta, erklärt, wie wir mehr erreichen können, als das, was die Vorschriften nach IMO Tier III vorschreiben: „SCR für die Stickoxidreduktion, IPS für geringen Kraftstoffverbrauch und nichtfossile Kraftstoffe für weniger CO2. Diese Kombination ist ein wichtiger Schritt zur Nachhaltigkeit.“

Unsere LÖSUNG

IMO III fokussiert auf NOx-Grenzen, denn Stickoxid schädigt die Ökosysteme und stellt eine Gefahr für die Gesundheit dar. Die SCR-Lösung von Volvo Penta reduziert das Stickoxidniveau um bis zu 75 %. Bei der SCR-Technologie wird Dieselabgasflüssigkeit (DEF) im Abgasstrom zugesetzt und Gase werden im SCR-Katalysator vermischt. Hier verwandelt der Ammoniakanteil der DEF/des Harnstoffs die Stickoxide in Stickstoff und Wasser. Das System kann mit 32 oder 40 Prozent Harnstoffanteil arbeiten. Unser Video zeigt einen Überblick und die Funktionsweise unserer SCR-Technologie.

FLEXIBILITÄT UND INTEGRATION

FLEXIBILITÄT UND INTEGRATION

Wir haben den Einbau sehr flexibel gestaltet. Neumotorisierungen werden den Löwenanteil ausmachen; daher haben wir viel Wert auf die bestmögliche Nutzung des verfügbaren Platzes im Maschinenraum gelegt. Das Ergebnis sind ein einfacher Einbau und eine Konstruktion des SCR-Katalysators, der platzsparende Konfigurationen ermöglicht. Für den einfachen Einbau verfügt der SCR-Katalysator über zwei 6-Zoll-Auslässe mit robusten Schraubflanschen. Sie profitieren außerdem von dem Komplettsystem. Die Überwachung ist bereits eingebaut und die Werte werden auf Ihren EVC- oder MCC-Displays angezeigt. Die Gesamtlösung ist für einen einfachen Einbau, einen einfachen Betrieb, eine einfache Wartung und einfachen Service ausgelegt.

DIE D13-PALETTE FÜR IMO III

Der robuste D13-Motor von Volvo Penta wurde für hohe Gegendrücke und einen hohen Schwefelgehalt konzipiert – bis zu 1.000 ppm. Die Abgasnachbehandlung ist für einen reibungslosen Einbau gemacht. Der SCR-Katalysator dient auch als Schalldämpfer und reduziert den Geräuschpegel um 35–40 dBA. Volvo Penta konnte die Ziele von IMO III bei gleichbleibend niedrigem Kraftstoffverbrauch erfüllen. Und dank SCR wird die Motorleistung nicht beeinträchtigt.

DIE D13-PALETTE FÜR IMO III

Für IMO III sind Motoren mit einer Leistung von 300 bis 600 kW verfügbar. Es gibt Generatoraggregate mit 1500/1800 U/min (1), Innenborder mit R1-R4 (2), IPS mit R3-R4 (3) und Hilfsmotoren mit 1500/1800 U/min plus R1-R3 (4).